You are here: Home > Dänemark > Die Schuhmarke Ecco aus Dänemark

Die Schuhmarke Ecco aus Dänemark

Die Firma Ecco Sko A/S mit seiner Schuhmarke Ecco gehört zu den größten Schuhproduzenten der Welt. Standort des Unternehmens ist das dänische Örtchen Bredebro. Die kleine Gemeinde ist in erster Linie durch den Sitz der Gesellschaft bekannt geworden, hat aber natürlich neben Schuhen auch noch anderes zu bieten. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des nicht weit von der deutschen Grenze gelegenen Ortes ist die Schlossruine Trøjborg. Aber auch die in dieser Gegend eher selten vorkommenden Hünengräber sind durchaus einen Besuch wert. Weitere Informationen zu Bredebro und seiner Umgebung hat das Tourismusportal Romo auf seiner Website www.romo.dk zusammengefasst.

Inmitten dieser idyllischen Natur befindet sich der Hauptbetrieb und Firmensitz der Ecco Group. Produziert wird allerdings nicht vor Ort, sondern an fünf Standorten im Ausland, etwa in Indonesien oder der Slowakei. Produktentwicklung und Logistik befinden sich aber immer noch am Unternehmensstandort. Dort wird auch darauf geachtet, dass die Qualität der Schuhe gleichbleibend hoch ist. Von ebendieser Qualität überzeugt sind nicht nur zahlreiche Kunden weltweit, sondern auch das dänische Königshaus, denn seit Anfang der 1990er darf sich die Ecco Group als Hoflieferant des dänischen Königshauses bezeichnen. Bei jedem offiziellen Auftritt von Mitgliedern der dänischen Königsfamilie sind dementsprechend Schuhe von Ecco involviert. Wer selbst einmal erleben möchte, wie es sich auf königlichem Fuße lebt, kann Ecco Schuhe hier in Deutschland über gut sortierte Online Shops erwerben. Aber natürlich produziert Ecco auch Schuhe, die weniger für offizielle Anlässe bei Hofe geeignet sein dürften, wie zum Beispiel Sportschuhe. Neben Sportschuhen bietet Ecco selbstverständlich auch Schuhe für Damen, Herren und Kinder an.

Gesunde, hochwertige Schuhe aus Leder

Die Marke Ecco steht vorwiegend für Schuhe, die aus hochwertigem Leder sorgfältig und mithilfe modernster Produktionsmethoden gefertigt werden. Um möglichst viel Einfluss auf die Qualität des Leders zu haben, unterhält die Ecco Group in den Niederlanden eine Tochterfirma, in der Leder weiterverarbeitet, durchaus aber auch selbst gegerbt wird. Neben hochwertigen Materialen legt Ecco auch besonders viel Wert auf die Gesundheit der Füße. Deshalb befinden sich auch keine übertrieben hohen High Heels im Produktportfolio des dänischen Unternehmens. Anstatt auf hohe Absätze setzen die Dänen lieber auf neueste Technologien, wie zum Beispiel spezielle Anti-Schock-Sohlen, die dafür sorgen, dass man sich beim Gehen mit Schuhen von Ecco fast wie auf Wolken fühlt. Diese Sohlen aus Polyurethan werden bei Ecco nicht mehr wie sonst üblich an das Oberteil geklebt, sondern direkt unter Druck auf dieses gespritzt. Die so entstehende Verbindung ist deutlich fester, als eine Klebeverbindung. Nach Möglichkeit verwendet Ecco Leder und Materialien, die aus nachhaltiger Produktion stammen und gesundheitlich unbedenklich sind. Damit die Kunden möglichst lange Freude an ihren Lederschuhen haben, hat Ecco eine eigene Kollektion von Pflegemitteln entwickelt, die auf der Website des Unternehmens www.ecco.com eingesehen werden kann.

Die hochwertige Verarbeitung sorgt zusammen mit den ebenso hochwertigen Materialien natürlich dafür, dass sich Schuhe von Ecco im gehobenen Preissegment bewegen. Allerdings erhält der Kunde dafür auch einen entsprechenden Gegenwert und einen Schuh, der egal ob sportlich, klassisch oder elegant, zur täglichen Garderobe genauso gut passt, wie zur Kleidung für festlichere Anlässe. Auch die Tatsache, dass Ecco Schuhe über einen besonders guten Tragekomfort verfügen, rechtfertigt die etwas höheren Ausgaben, die mit dem Kauf eines Paares verbunden sind. Hochwertige und gut verarbeitete Schuhe wie diese, sollten natürlich auch dementsprechend gut behandelt werden, weshalb sich zum Beispiel der Einsatz eines Schuhspanners anbietet. Dabei muss es sich keineswegs um ein Luxusmodell aus Zedernholz, wie es auf der Website www.dieweltderschuhpflege.de zu sehen ist, handeln. Ein ganz normaler Schuhspanner aus Kunststoff genügt schon, um die Lebensdauer und Passform des Schuhs zu erhöhen beziehungsweise zu erhalten.

Wissenswertes über das Unternehmen

Ecco ist ein verhältnismäßig junges Unternehmen. Gegründet wurde es im Jahr 1963 von Karl Toosbuy, kann also bald seinen fünfzigsten Geburtstag feiern. Auch heute noch befindet sich die Ecco Group im Besitz der Gründerfamilie. Aktuell führt Hanni Toosbuy Kasprzak, die Tochter des Unternehmensgründers, zusammen mit ihrem Ehemann die Geschäfte der Firma. Der Ehemann Toosbuy Kasprzaks bekleidet dabei die Position des Präsidenten des Unternehmens, während sie selbst den Vorsitz des Aufsichtsrats innehat. Die Ecco Gruppe beschäftigt weltweit mehr als zehntausend Mitarbeiter in diversen Einsatzbereichen. Verkauft werden die Schuhe sowohl über das Internet als auch über markengebundene Schuhläden sowie in normalen Schuhgeschäften. Pro Jahr setzt Ecco dabei mehr als 15 Millionen Schuhe ab. Aufgrund der Tatsache, dass die Ecco Group ständig an der Erforschung neuer Technologien und Materialien sowie an der Entwicklung neuer Kollektionen arbeitet, ist davon auszugehen, dass der wirtschaftliche Aufschwung des Unternehmens auch in Zukunft bestehen bleibt.

Besonderheit bei Ecco: Das Franchise System

In Deutschland geht Ecco beim Verkauf seiner Schuhe einen eigenen Weg. Seit dem Jahr 2004 werden die Produkte des Unternehmens nämlich über ein Franchise System verkauft. Ähnlich wie bei Fast-Food-Ketten profitieren die Franchise-Nehmer hier von mehreren Vorteilen. Da sich das Franchise-System auch auf Onlineshops erstreckt, halten sich die unternehmerischen Risiken für den Franchise-Nehmer in Grenzen, zumal dieser ja ein schon eingeführtes Markenprodukt verkauft. Die von der Ecco Gruppe angebotenen Schulungen und sonstige Maßnahmen sorgen darüber hinaus dafür, dass die Erfolgschancen für den Händler noch weiter steigen.